KNORR SALATKRÖNUNG CREMIG

 

 

Produkt: Lenor Salatkrönung Cremig in fünf Geschmacksrichtungen
Preis: ca. 0,99 Euro (5 Päckchen)



 

Pro:
verschiedene Geschmacksrichtungen
einzeln verpackt
einfache Zubereitung

 

Kontra:
nachwürzen bei bestimmten Geschmachsrichtungen

 

Was das Produkt verspricht:
Die neuen cremigen Salatdressings sollen den Salat das gewisse Etwas verleihen.

 

Mein Test:

Über Bopki durfte ich die neuen Knorr Salatfix cremig testen. Als das Testpaket kam, war ich ganz aufgeregt und öffnete es. Darin war folgendes enthalten:

  • 3 Tüten French
  • 3 Tüten Joghurt-Kräuter
  • 1 Tüte Thousand Island
  • 1 Tüte American
  • 1 Tüte Joghurt-Honig mit Zitrone
  • Projekthandbuch mit vielen Infos
  • Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freunden, Verwandten und Kollegen

Zum Weitergeben:

  • 12 Tüten French
  • 12 Tüten Joghurt-Kräuter


Es war klar, in der nächsten Zeit wird es bei mir ganz viel Salat geben. Da ich sowieso sehr gern Salat esse, war das für mich gar kein Problem.

Im Handel gibt’s das Dressing für einen Preis von ca. 0,99 Euro (je nach dem, wo man einkaufen geht). In einer Packung befinden sich fünf kleine Päckchen. Das hat den Vorteil, dass man sich immer frisches Dressing machen kann und nicht gezwungen ist (wie z. B. bei einer Flasche), es schnellstmöglich aufzubrauchen.

Die Auswahl ist gut, da für jede Art von Salat und für jeden Geschmack etwas dabei French, Joghurt-Kräuter, Thousand Island, American und Joghurt-Honig mit Zitrone.


Die Herstellung des Dressings ist total einfach. Den Inhalt des Tütchens einfach mit 2 EL warmen Wasser anrühren, 1 Becher Naturjoghurt (150 g) dazugeben und gut verrühren. Es wird kein Öl und kein Essig benötigt. Es wird Joghurt mit einem Fettgehalt von 3,5 % empfohlen, aber ich habe vorwiegend 1,5 %igen benutzt, aber auch mit 0,3 oder 0,1 %igen schmeckt das Dressing noch sehr gut. Das ist jedoch Geschmackssache. Je weniger Fettgehalt, desto weniger cremig wird das Dressing eben.
Das Dressing reicht für Salat für ca. 2 bis 3 Personen. Da ich sehr viel Salatdressing brauche, habe ich auch schon mal ein Beutelchen für mich selbst gebraucht, aber das ist wohl eher nicht die Regel.

Es gibt wie gesagt fünf verschiedene Geschmacksrichtungen, die ich alle getestet habe.


Dressing French
Das Dressing schmeckt sehr lecker. Es ist mit Kräutern der der französichen Küche und leichtem Paprikageschmack. Das schmeckt man ganz gut heraus. In einem Blattsalat hat das Dressing überzeugt.

Dressing Joghurt-Kräuter
In diesem Dressing sind die Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie und Dill sehr gut aufeinander abgestimmt und mit einer Brise Knoblauch abgerundet. Der Knoblauch ist nicht vordergründig, aber für Leute, die Knoblauch nicht mögen, könnte das Dressing eventuell nicht das passende sein. Jedoch riecht man nach dem Essen nicht nach Knoblauch, da es nur ein feiner Hauch ist. Auch bei dem Dressing wurde mein Blattsalat zu einem Gaumenschmaus.


Dressing Thousand Island
Diese Dressing beinhaltet Paprikastücke (die man nicht ganz so sehr merkt), Gewürze und hat einen leicht süßlichem Tomatengeschmack. Dieses Dressing mag ich besonders zu Feldsalat mit gebratenen Garnelen und Paprikastückchen. Wirklich sehr lecker. Der Tomatengeschmack sticht nicht extrem heraus, sondern passt sich dezent den Gewürzen an. Auch die Farbe passt super zu einem Salat mir Garnelen.


Dressing American
Dieses Dressing hat auch einen fruchtigen Tomatengeschmack, eben ein typisches American-Dressing. Zu einem gemischten Salat mit Blattsalat, Gurke und Mais passt es wirklich super. Es hat einen leichten süßlichen Geschmack und rundet einen solchen Salat wirklich gut ab.


Dressing Joghurt-Honig mit Zitrone

Die anderen vier Dressings haben mich wirklich überzeugt, jedoch bin ich von diesem Dressing etwas enttäuscht. Es verspricht: Cremig Joghurt-Honig mit Zitrone ist eine leckere Variante mit frischem Zitronengeschmack, delikat abgerundet durch eine zarte Honignote. Es schmeckt nicht schlecht, jedoch musste ich hier nachwürzen. Die Zitrone schmeckt man so gut wie nicht raus und auch die Honignote ist nicht wirklich zu schmecken. Hier habe ich mehr Frische und Frühlingsgefühl erwartet. Das Dressing schmeckt trotzdem gut, aber eben nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich musste es dann doch noch nachwürzen.

 

Knorr bietet mit dem Salatfix Cremig eine gute Alternative zu den Dressings in Flaschen und Bechern. Besonders toll ist es, dass man sich das Dressing frisch zubereiten kann. Allerdings muss man auch immer Joghurt im Kühlschrank haben. Für jeden Salat ist etwas dabei und man kann damit auch experimentieren. Vor kurzem habe ich mit dem Thousand-Dressing einen Garnelen-Reis-Salat gemacht und auch in einem Gurkensalat macht dich das Joghurt-Kräuter-Dressing sehr gut, etwas Dill noch dazu und fertig. Man kann die Dressings ja nach Belieben noch ausbauen, obwohl man das hier (mal von dem Joghurt-Honig-Dressing mit Zitrone abgesehen) nicht braucht.

 

Die Probepäckchen Joghurt-Kräuter und French habe ich an meine Kollegen, Freundinnen und Familie aufgeteilt. Bis auf ein paar einzelne Leute (die nicht auf Tütensachen stehen), waren wirklich alle sehr begeistert von dem Dressing. Die frische Zubereitung und der Geschmack hat auch sie überzeugt. Vor allem die Frauen waren von dem Punkt, den Dressingfettgehalt selbst bestimmen zu dürfen sehr begeistert.

 

Fazit:

Die Dressings sind wirklich zu empfehlen. Man kann sie frisch anrühren und hat eine gute Auswahl an Geschmacksrichtungen. Dabei kann man auch noch den Fettgehalte des Dressings selbst bestimmen. Die Herstellung ist einfach und der Geschmack lecker. Die Dressings haben überzeugt und sind neben Öl und Essig ein fester Bestandteil meines Vorratsschranks. Auch ein Großteil meiner Mittester hat sich das Dressing schon selbst gekauft und die anderen Geschmacksrichtungen ausprobiert haben (wobei sie bei dem Dressing Joghurt-Honig mit Zitrone größtenteils meiner Meinung waren).
Es war ein wirklich interessantes Projekt, in dem ich tolle Produkte testen durfte – Produkte, die mich wirklich überzeugt haben und die ich auch meinen Freunden, Familienmitgliedern, Kollegen und Bekannten weiterempfehlen habe und auch immer wieder werde. Ich bin froh, an dem Projekt teilnehmen durfte und danke Bopki nochmal dafür.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anneliese Hüls (Donnerstag, 03 November 2011 00:15)

    Bisher noch nicht ausprobiert, aber ein versuch ist es wert, da die Zubereitung ja doch super einfach ist.

  • #2

    silke wiehle (Samstag, 05 November 2011 15:11)

    das dressing hat mich nur begrenzt überzeugt - yogurt kräuter war sehr lecker - das french dressing war nicht so toll