SCHWARZKOPF MAGIC HAIR

 

Produkt: Magic Hair von Schwarzkopf
Preis: 29,95 Euro


 

Pro:
Einfache Handhabung
Keine Haarschädigung
Flexible Anwendung
Haar ist waschbar
Fühlt sich gut an, fällt nicht auf

 

Kontra:
Kunsthaar (kann man nicht stylen)
Klemmen können auf Dauer etwas drücken, da das Haar etwas schwer ist


Was das Produkt verspricht:
Die 1. professionelle Haarverlängerung von Schwarzkopf für zu Hause
Besonders einfach anzuwenden.
Das Set besteht aus drei Haarteilen (100% Qualitätskunsthaar), die mit speziellen Mini-Clips ganz einfach ins eigene Haar geclippt und genauso leicht und schonend wieder entfernt werden können.
Der zauberhafte Effekt.
Verleihen Sie dünnem, feinem Haar mehr Dichte und Volumen oder einem kinnlangen Schnitt in Sekunden die gewünschte Länge. Für langes, volles Haar im Handumdrehen.
(Quelle: http://www.magic-hair-extensions.de)


Mein Test:
Ich habe mir von Schwarzkopf Magic Hair gekauft. Da ich schon langes Haar habe, dient mir das Kunsthaar zum Verdichten meiner Naturhaare.
Beim Kauf hatte ich keine Probleme. Es gibt vier helle und vier dunkle Nuancen (ich habe in Geschäften jedoch nur immer fünf gesehen). Ich entschied mich für Mittelbraun, was meiner Haarfarbe entspricht.
Die Verpackung ist gut gemacht. Man kann vorn durch eine klare Folie die Haare anschauen und testen, ob sie zum eigenen Haarton passen. Das Haar ist in ein Haarnetz gewickelt, so dass es sich in der Verpackung nicht verknotet oder wirr wird. Zudem bekommt man noch eine präzise Anleitung, wie das Haar anzuwenden ist und eine große Spange, wie man sie vom Frisör kennt, damit man die Haare abstecken kann. Der Preis von fast 30 Euro ist noch akzeptabel, wobei es auch schon gutes echtes Remy-Haar gibt, was nicht so extrem teuerer ist, aber dazu ein andermal mehr.
Nach dem Auspacken habe ich das Haar „in Echt“ betrachtet. Der Farbton ist passend und es glänzt leicht, wobei das nicht unnatürlich wirkt. Da meine Haare durch das tönen auch immer gut glänzen, erkennt man keinen Unterschied. In dem Set befinden sich drei Tressen. Zwei mal 22 cm lang mit jeweils drei Klemmen und eine 12 cm lang mit zwei Klemmen. Die Klemmen sind wie kleine Kämme, die sich auf und zu klipsen lassen.

Bei der Anwendung habe ich gar keine Probleme. In der Anleitung ist alles sehr gut beschrieben. Es wird empfohlen, in Höhe des Ohres die kleine Tresse anzubringen und in zwei Schichten oberhalb die beiden längeren.
Ich habe oberhalb des Ohres abgetrennt und die erste Tresse angebracht. Es geht ganz einfach. Die Klemme öffnen, sie ins Haar stecken und zu machen. Ich habe allerdings den Ansatz etwas antoupiert, damit die Klemmen auf keinen Fall rausrutschen können (geht aber auch ohne). Das gleiche habe ich dann mit den langen Tressen gemacht. Bei den Langen sollte man allerdings erst die Mittelklemme anbringen, damit das Haarteil auch mittig sitzt. Einfach die eigenen Haar drüber und fertig ist „der neue Kopf“.
Anfangs war ich sehr skeptisch, ob man nicht erkennen kann, dass es Kunsthaar ist oder die Klemmen durchsieht. Aber das ist nicht der Fall. Die künstlichen Haar passen sich meinen an und man erkennt den Unterschied nur, wenn man es weiß und direkt hinschaut. Die Klemmen scheinen auch nicht durch.
Heute trage ich das Haar etwas anders. Die kurze Tresse am Hinterkopf. Die erste lange habe ich links über dem Ohr angesetzt und Richtung Hinterkopf platziert, die andere genauso, nur auf der anderen Seite. So überlappen sie sich am Hinterkopf, was nicht weiter schlimm ist, weil man da einfach ein paar mehr Haare hat. Die Variante hat den Vorteil, dass auch die Seitenhaare verdichtet werden.

Der Halt ist auch perfekt. Gestern trug ich sie den ganzen Tag und am Abend saßen sie immer noch super. Kein Verrutschen, alles blieb an seinem Platz. Und auch heute fühle ich mich sehr wohl.
Im Prinzip merkt man die künstlichen Haare gar nicht so sehr. Nur manchmal ziepen die Klemmen ein wenig, aber ich denke, das ist eher eine Gewohnheitssache, weil ich sonst nie etwas in meinen Haaren habe.

Das Haar zu entfernen ist genauso einfach wie das anbringen. Einfach die Klemmen aufklipsen und die Tresse herausziehen, fertig.
Die Lagerung ist, wie sicher bei jedem künstlichen Haar, eine Herausforderung. Man sollte es im liegen lagern, so dass es nicht verfitzt. Ich habe ein kleines Schubfach im Wohnzimmer, was jetzt für die Haar reserviert ist, weil mir bis jetzt nichts anderes eingefallen ist.

Die Wirkung ist wirklich wunderbar. Mein Haar sieht viel voller aus und hat auch mehr Volumen, aber es wirkt nicht künstlich. Ich muss mich auch immer wieder im Spiegel anschauen, weil ich so begeistert von den „neuen Haaren“ bin.
Ich bin soweit total zufrieden und fühle mich echt wohl mit den Tressen im Haar.

Meine Freundin hat kurze Haare und hat die künstlichen Haare zum verlängern und auch da machen die Haare ein sehr gutes Bild!

Allerdings, und das sollte man nicht außen vor lassen, habe ich die Haare erst zwei Tage. Ich habe sie noch nicht gewaschen. Wenn ich dies getan habe, werde ich davon berichten.

Und ein großes Minus haben die Haare schon: man kann sie nicht stylen. Da es sich um Kunsthaar handelt, kann man es nur waschen und trocknen lassen. Glätteisen, Lockenstab und Co. kann man leider nicht anwenden. Somit ist es nur für glatte Haar geeignet.

 

Fazit:
Ich finde die Haare super und bin voll zufrieden. Das Tragegefühl ist angenehm und ich kann nicht aufhören, mich im Spiegel zu betrachten. Auch ein Zopf oder Hochsteckfrisuren kann man damit machen (bei letzerem muss man nur darauf achten, die Klemmen zu verstecken).
Ich werde mir jedoch demnächst sicher noch echtes Remy-Haar zulegen. Das ist mit Schuppenschicht und man kann alles damit machen, was man auch mit seinem eigenen Haar machen kann. Dabei werde ich dies sicher nicht zum Verdichten, sondern zum Verlängern nutzen.
Wer jedoch auf das Stylen verzichten kann, ist mit dem Magic Hair gut beraten (vorausgesetzt es gibt den Farbton der Haare). Ich will es schon heute nicht mehr missen und kann es nur weiterempfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    astrid ostrau (Donnerstag, 13 Oktober 2011 17:43)

    hmmmm...danke für diesen bericht....dass man das haar nicht stylen kann, dachte ich mir schon, aber zu verdichtung....bestimmt gut

  • #2

    nadine (Samstag, 15 Oktober 2011 11:20)

    das hätte ich auch gerne mal getestet ;)

  • #3

    Jennifer Stagge (Donnerstag, 03 November 2011 16:38)

    Ich schwöre auf dieses Produkt !
    Ich bin seit dem ersten Tragen absolut begeistert :)
    es hat zwar auch seine Nachteile, die du hier auch wunderbar beschrieben hast, aber ich bin trotzdem überzeugt.
    Super Bericht :)