KNORR SUPPEN BASIS

 


Produkt: Knorr Suppen Basis (vier verschiedene Sorten)
Preis: ca. 0,90 Euro

 

Was das Produkt verspricht:

Schnell eine Suppe für die Familie oder für Gäste zaubern und dabei nicht auf den Geschmack einer frisch gekochten Suppe verzichten?! Genau für diese Situation hat Knorr jetzt die perfekte Lösung entwickelt: Die neue KNORR Suppen Basis in den köstlichen Varianten: „Zucchini Cremesuppe mit Räucherlachs“, „Kartoffel Lauchsuppe mit Wienerle und Senf“, „Zwiebel Cremesuppe mit Emmentaler“ oder „Mexikanische Tomatensuppe mit Bohnen und Mais“.

Das Konzept ist so einfach wie überzeugend: Die KNORR Suppen Basis ist bereits perfekt abgeschmeckt und selbstverständlich ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe. Und so gelingen die Suppen Schritt für Schritt: Zuerst frische Zutaten wie z. B. Zucchini klein schneiden oder raspeln und kurz in heißem Öl andünsten. Danach Wasser und KNORR Suppen Basis zugeben, kurz kochen lassen und weitere frische Zutaten dazugeben. Fertig!

Das Geniale an der neuen Produkt-Idee von KNORR ist:

  • Frisch gekochte Suppen im Handumdrehen: Frische Zutaten, KNORR Suppen Basis dazu und zum Schluss noch einmal ein frisches i-Tüpfelchen!   

Frische Vielfalt für Deine Suppenküche: Ob als schnelles Abendessen oder als raffinierte Vorspeise zu einem Menü, die Geschmacksnerven werden mit allen vier Varianten der KNORR Suppen Basis verwöhnt.

Die vier Varianten der neuen KNORR Suppen Basis ergeben je 4 Teller frisch gekochte Suppe und sind seit September im Handel für 0,89 € (Unverb. Preisempfehlung)!



Mein Test:

Endlich hatte auch ich mal Glück bei Konsumgöttinnen und durfte ein Paket mit allerhand Knorr Suppen Basis Päckchen in Empfang nehmen. Neben allerhand Informationen beinhaltete es ganz viele Päckchen Suppen, welche für mich und meine Testpersonen bestimmt waren.

Von Knorr Suppen Basis gibt es 4 Sorten:
• Zucchini Cremesuppe mit Räucherlachs
• Zwiebel Cremesuppe mit Emmentaler
• Kartoffel Lauchsuppe mit Wienerle und Senf
• Mexikanische Tomatensuppe mit Mais und roten Bohnen

Die einzelnen Verpackungen sind schön gestaltet. Sie sind im typischen Knorr-Grün gehalten und man kann schon an den Bildern darauf erkennen, um welche Suppe es sich handelt.

Die Herstellung der Suppe ist auch kinderleicht, da auf der Rückseite alles eindeutig erklärt ist.

Bei jeder Suppe soll man noch frische Zutaten hinzufügen, daher auch der Name „Suppen Basis“. Wie ich dieses werte, später mehr.

 

Jetzt erstmal zu den einzelnen Suppen:

 

Zwiebelcremesuppe mit Emmentaler
Zu verfeinern mit frischen Zwiebeln, Emmentaler und Sahne

 

Man soll der Suppe folgende Zutaten hinzuzufügen:

- 1 Esslöffel Öl
- 3 Zwiebeln
- 50 Gramm Emmentaler
- 100 ml Sahne (oder Rama Cremefin)

Die Zwiebeln werden geschnitten und in einem Esslöffel Öl angeschwitzt. Nach etwa 5 Minuten wird dann 750 ml Wasser angegossen und der Inhalt der Tüte darin verrührt. Das Pulver riecht schwach nach Zwiebel. Dann wird dies eine Weile gekocht, dann die Sahne und den Emmentaler rein, nochmals aufkochen und fertig.
Nach meinem Geschmack war das fertige Produkt etwas mehlig. Durch die Zwiebel, die Sahne und den starken Emmentaler wurde der Instant-Tütensuppen-Geschmack gut übertüncht.
Schmeckt jetzt nicht herausragend, aber man kann es essen.

 

Mexikanische Tomatensuppe mit Bohnen und Mais

 Zu verfeinern mit Tomaten, Mais, Bohnen und Sauerrahm

 

Man soll der Suppe noch folgende Zutaten hinzufügen:

- 1 Esslöffel Olivenöl
- 300 g Tomaten
- 200 g Mais & rote Bohnen Mix
- 50 g Sauerrahm

 

Die Tomaten werden klein geschnitten, in Öl angeschwitzt und wie bei der vorhergehenden Suppe, wird das Wasser und das Fix zugeben. Aufkochen, den Mais und die Bohnen dazu, nochmals aufkochen und mit Sauerrahm servieren.

Gesagt, getan. Diese Suppe erinnerte mich auch stark an eine Tütensuppe, trotz der frischen Zutaten. Jedoch hätte ich von einer Mexikanischen Tomatensuppe viel mehr erwartet. Die Suppe schmeckte fad und lasch, so dass ich sie noch mit einigen Gewürzen (Chili und Kräutern) verfeinern musste.

 

Kartoffel-Lauch-Suppe mit Wienerle und Senf
Zu verfeinern mit Lauch, Wiener Würstchen und Senf

 

Man soll der Suppe noch folgende Zutaten hinzufügen:

- 1 Esslöffel Öl
- 200 g Lauch
- 2 Wienerle
- 1 Esslöffel Senf mittelscharf
- 750 ml Wasser

 

Die Zubereitung ist wie bei den zuvor genannten Suppen: Lauch anschwitzen, Pulver und Wasser dazu, aufkochen, Wienerle klein schneiden und dazu, aufkochen. Und ja, der Senf, nicht zu vergessen.
Beim Geschmack: hier haben wir wieder den typischen Instant-Geschmack. Der Lauch und der Senf geben hier den Geschmack an. Es ist noch okay, aber muss man nicht unbedingt haben.

  

Zucchinicremesuppe mit Räucherlachs
Zu verfeinern mit Räucherlachs, Creme Fraiche und Zucchini

 

Man soll der Suppe noch folgende Zutaten hinzufügen:

- 1 Esslöffel Öl
- 100 g Räucherlachs
- 100 g Creme fraiche
- 250 g Zucchini


Auch hier: Zucchini raspeln, anschwitzen, Wasser und Tüteninhalt dazu, kochen. Lachs und Creme Fraiche dazu, nochmal kochen und fertig.

Im Gegensatz zu der Kartoffel- und Zwiebelsuppe, war diese Suppe ganz okay. Zwar schmeckt man auch hier „die Tüte“ raus, aber Räucherlachs und Zucchini geben der Suppe einen Kick und werten sie enorm auf.

 

Für Leute, die keine Ahnung haben, wie man selbst Suppen herstellt, mag die Knorr Suppen Basis eine gute Alternative sein, jedoch für mich als begeisterte Köchin absolut nicht. Man kauft extra für diese Fixprodukte noch frische Produkte und „verschandelt“ diesen Geschmack dann mit dem Instant-Suppengeschmack. Anstatt des Tüteninhaltes+Wasser kann man genauso eine selbstgemachte Gemüsebrühe, mit Kräutern verfeinert, benutzten und umgeht somit diesen Instantgeschmack. Und mal ehrlich, eine Gemüsebrühe selbst herzustellen ist ja nun absolut nicht schwer, zumal diese sicher um Längen gesünder ist. Ich bin der Ansicht, den Konsumenten wird bei diesen Fixprodukten vorgegaukelt, sie würden eine frische Suppe herstellen, was meiner Ansicht nach nicht so ist. Mag sein, dass man die Knorr Suppen Basis mit den frischen Zutaten aufwertet, aber das kann ich mit jeder beliebigen Tütensuppe ebenso machen.
Wie schon oft geschrieben: Geschmäcker sind verschieden. Ich sag nicht, dass alle vier Sorten scheußlich schmecken, die Tomatensuppe, nach dem Nachwürzen, und die Zucchini-Lachs-Suppe waren ganz okay.
Es war auch schwer, das gebe ich zu, die Suppen zu verteilen. Der eine Teil meinte, das wäre ihn zu viel Aufwand für ne Tütensuppe und der andere Teil war der gleichen Meinung wie ich: dann kann ich gleich eine Suppe selbst machen.
Ich habe aber noch einen guten Weg gefunden, die Tüten zu verteilen. Ich selbst habe mit mit der Mexikanischen Tomatensuppe und der Zucchinicremesuppe mit Räucherlachs noch einmal gekocht, aber auf meine ganz eigene Weise. Mit der Tomatensuppe zauberte ich einen Nudelauflauf und mit der Zucchinicremesuppe habe ich überbackenes Seelachsfilet gemacht. Bei den Gerichten war der Instantgeschmack dann nicht vordergründig und hat wirklich gut geschmeckt. An die Zwiebel- und Kartoffelsuppe habe ich mich jedoch nicht herangetraut.

Meine Testpersonen haben es mir gleich getan und das Fix in ihren Kochalltag mit eingebaut und umgewandelt. Lediglich eine Person hat alle Suppen nach Packungsangaben hergestellt und der Bericht darüber gleicht meinem wirklich sehr.

  

 

Fazit:

Entweder die Suppe komplett aus der Tüte oder frisch selbstgemacht – aber keine halben Sachen. An sich mag ich Knorr und die immer wieder neuen Ideen, die durch den Hersteller auf den Markt kommen, aber bei der Suppen Basis wurde meiner Meinung nach danebengegriffen.
Was ganz interessant ist: ich habe mittlerweise den Anschein bekommen, dass sich das Produkt nicht durchgesetzt hat. Auf der Website von Knorr kann man das Produkt nicht finden und auch auf der Shoppingseite von Google ist nichts dergleichen als Ergebnis angezeigt. Vielleicht habe ich nur nicht richtig geschaut, wer die Produkte findet, kann mal bescheid geben.

Mich haben alle vier Sorten nicht überzeugt, zumindest zu dem Zweck, zu dem sie hergestellt sind. Ein absolutes No-Go.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0